Juli 2015

Zweite Jahreshälfte beginnt bei der Freiwilligen Feuerwehr Eching mit 18 Einsätzen

VON CHRISTIAN GÖRING:

Die Freiwillige Feuerwehr Eching wurde im Juli 2015 zu 18 Einsätzen gerufen, welche sich in acht Brand- und zehn Hilfeleistungsalarme aufteilten.

Die Brandalarme wurden durch zwei automatische Brandmeldeanlagen und einen Heimrauchmelder ausgelöst. Des Weiteren wurde bei zwei Brandmeldeanlagen die Schließung des Feuerwehrschlüsselkastens erneuert. Eine Alarmierung wurde mit dem Stichwort „Pkw-Brand auf der A 92“ abgesetzt und ein weiterer war auf Grund eines brennenden Mülleimers am Echinger See, in welchen heiße Asche gegeben wurde. Der letzte Brandeinsatz in der Reihe war eine überörtliche Alarmierung nach Fahrenzhausen, wo in einem Keller ein Herd zu brennen begann.

Im Bereich der Hilfeleistung wurden zwei Ölspuren beseitigt, zwei Wohnungen dringend geöffnet und Gegenstände gesichert, welche sich durch einen Sommerwind gelockert hatten. Ein weiterer Alarm war erforderlich als Gasgeruch an einem Wohnmobil wahrgenommen wurde. Im Bereich Gefahrgut kam es zu Beginn des Monats zum Austreten einer Flüssigkeit, welche unter schwerem Atemschutz mit Chemikalienschutzanzügen gebunden werden musste. Es kam im Gemeindegebiet zudem zu einem Verkehrsunfall zwischen zwei PKW und die Feuerwehr wurde ein Mal gerufen, um die Wasserwacht bei der Suche nach einer Person im Echinger See zu unterstützen.  Der letzte Einsatz in dieser Reihe war ein hilfloses Kind, welches aus einem Auto befreit werden musste.

Bitte bedenken Sie, dass wir uns nun in der heißen Jahreszeit befinden. Dies bürgt viele Gefahren für uns alle. Werfen Sie daher bitte keine Zigaretten oder Glasgegenstände in Wälder und Wiesen, da diese schnell zu einem Flächenbrand führen können. Lassen Sie bitte zudem keine Tiere und Kinder in Ihren Fahrzeugen, da diese innerhalb kürzester Zeit sehr stark erhitzt werden.

 

 

 

 

Comments are closed.