Juli 2014

Jede Sekunde zählt

VON CHRISTIAN GÖRING:

Eching · Die Freiwillige Feuerwehr blickt auf einen Juli mit insgesamt 16 Alarmen zurück. Einsätze im Bereich Brand und THL hielten sich mit jeweils acht Alarmierungen die Waage. Begonnen hatte der Monat mit einer Ölspur auf der Bundesautobahn A9 und einer Brandmeldeanlage im Gemeindegebiet. Ab 14. Juli hatten die freiwilligen Kräfte alle Hände voll zu tun, um die »Blaulichtwoche« mit täglichen Einsätzen zu meistern.

So wurden bis zum 21. Juli weitere elf Einsätze gefahren. Dazu zählten ein Wasserschaden, zwei Brandmeldeanlagen, ein Pkw-Brand und einmal eine Tragehilfe für den Rettungsdienst. Größeren Ausmaß hatten jedoch ein Dachstuhlbrand in Hohenkammer, zu welchem die Freiwillige Feuerwehr Eching mit der Drehleiter zur Unterstützung der örtlichen Kräfte von der Integrierten Leitstelle Erding nachalarmiert wurde. Am 16. Juli wurden die Freiwillige Feuerwehr Eching zwei Mal auf die Bundesautobahn A9 gerufen. Gegen Mittag war kurz vor Allershausen ein Reisebus mit einer Schulklasse an Board auf einen vorausfahrenden Sattelzug aufgefahren.

Durch den Aufprall wurden der Busfahrer und 15 Jugendliche, welche vom Rettungsdienst und der Echinger Feuerwehr versorgt wurden, leicht verletzt. Nachdem im Gerätehaus die Alarmbereitschaft wiederhergestellt wurde und der Rettungsrucksack wieder einsatzbereit war, erfolgte der nächste Einsatz, bei einem Verkehrsunfall mit mehreren Pkw in Höhe der Einfahrt Eching. Die Aktiven leiteten den Verkehr für die Aufräumarbeiten in Eching ab, halfen bei der Versorgung der Verletzten und säuberten die ca. 100 Meter lange Unfallstelle. Am 17. Juli brannte auf Höhe des Südfriedhofes ein Feld, welches durch den zu heißen Motor des Mähdreschers entzündet wurde. Am darauffolgenden Tag wurden die freiwilligen Kräfte zu einem Brand eines landwirtschaftlichen Anhängers in der Nähe des Klärwerkes Gut Marienhof in Dietersheim gerufen.

Abgerundet wurden die Einsatzzahlen durch zwei Ölspuren, wobei sich eine von der Danziger Straße bis an das Ende der Oberen Hauptstraße erstreckte. Zudem brannte an einem Morgen die Batterie eines Gabelstaplers in der Freisinger Straße. Wir, die Freiwillige Feuerwehr Eching, wünschen Ihnen eine schöne Urlaubszeit. Bitte denken Sie bei einem Stau auf Ihrer verdienten Urlaubsreise immer an die Rettungsgasse, damit die Helfer rasch zum Einsatzort gelangen und Sie Ihre Urlaubsfahrt möglichst schnell fortsetzen können. Eine aktuelle Studie hat ergeben, dass bei gebildeter Rettungsgasse die Helfer im Schnitt zirka vier Minuten schneller am Einsatzort eintreffen. Bei Einsätzen, wo jede Sekunde zählt, kann dies Leben retten.

Comments are closed.