Partnerschaft

Partnerschaft mit der Freiwilligen Feuerwehr Eching

Neben der Partnerschaft der Gemeinden Majs/Ungarn und Eching gibt es seit vielen Jahren auch eine Freundschaft der beiden Feuerwehren.


Als bei der Feuerwehr in Eching 1993 ein neues Löschgruppenfahrzeug in Dienst gestellt wurde, hat der im Gemeinderat auf Anregung von Ratsmitglied Hans Sauer beschlossen, das bisherige LF8 nicht zu verkaufen, sondern als Spende nach Majs zu bringen. Wenige Wochen nach dieser Entscheidung startete zunächst ein Überführungsteam mit dem Fahrzeug und am Folgetag ein von Klaus Schmidt organisierter, vollbesetzter Bus mit Aktiven in Richtung Majs. Der damalige Kommandant Ludwig Frey übergab das Fahrzeug offiziell an die Kameraden in Majs, bevor die Nationalhymnen erklangen und ein großen Fest folgte. Alle Mitgereisten genossen dabei die überwältigende Gastfreundschaft in vollen Zügen. Bei reichlich gutem Essen und eigenproduzierten Wein entwickelte sich in der Schulküche so manche Freundschaft, welche auch heute noch hält. Selbst die sprachlichen Probleme stellten kein Hindernis dar und man vereinbarte, dass die Kameraden aus Majs zum 125-jährigen Gründungsfest 1996 zu einem Gegenbesuch nach Eching kommen. In Erinnerung geblieben ist allen Teilnehmern und dem damaligen Gemeindearchivar Georg Kollmansberger die legendäre „Schlacht um Mohacs“.


Neben der Feuerwehr bereicherte auch die Musikkapelle aus Majs das Standkonzert und den Festzug zum Gründungsfest 1996. Hier konnten sich die Kameraden aus Majs ein Bild über die vielseitigen Aufgaben der Kollegen aus Eching machen und die Freundschaft bei einem zünftigen Bierzeltbesuch pflegen.


Es folgten weiter gegenseitige Besuche, bevor die Kameraden aus Eching zum 125-jährigen Gründungsfest der Freiwilligen Feuerwehr Majs im August 2004 wieder die Reise über die Strecke von 900 km mit dem Bus antrat. Wegen eines starken Unwetters über Eching musste die Abfahrt verschoben werden und Kommandant Maidl konnte wegen vieler Einsätze seine geplante Mitfahrt nicht durchführen. So überbrachten am Festabend Bürgermeister Riemensberger und stv. Vorsitzender Josef Göring die Grußworte und Erinnerungsgeschenke von Gemeinde und Feuerwehr. Am Folgetag gab es einen Leistungswettbewerb für die ungarischen Feuerwehrkollegen und einen Kochwettbewerb für Kesselgulasch. Eine Löschgruppe aus Eching zeigte den vielen ungarischen Feuerwehrkollegen das deutsche Leistungsabzeichen für Brandbekämpfung. Jede Feuerwehr erhielt zur Erinnerung einen Pokal und der gesellige Abend wurde nach dem Essen in der Schulküche im privaten Weinkeller von Josef Bris wieder zur Pflege der Kameradschaft genutzt.


Nächster Höhepunkt der Partnerschaft war am 2. Juni 2007 die Beurkundung des bilateralen, deutsch-ungarischen Freundschaftsvertrages zwischen den Feuerwehren Majs/Ungarn und Eching. Von deutscher Seite aus unterzeichnet haben der damalige Vorsitzende des Feuerwehrvereins Klemens Seemüller, und als Vertreter von Feuerwehrkommandant Stefan Maidl, dessen Vize Thomas Mayerhofer, die ungarische Version der Urkunde.


Die Kameraden aus Majs besuchten uns dann zur Gewerbeschau der Gemeinde Eching vom 04. bis 06.04.2008. Hierbei wurde auf Einladung von Baron Michael Beck von Beccoz eine Führung in der Brauerei Au/Hallertau mit Besuch des Schlossbräukellers durchgeführt. Für den folgenden Tag wurde ein internes Starkbierfest im Feuerwehrhaus organisiert und die Partnerschaft auch noch in der deutschen Form mit den Unterschriften von Kommandant Stefan Maidl und dem Vorsitzenden Klemens Seemüller unterzeichnet. Umrahmt wurde dieser gesellige Abend von der Echinger Blaskapelle. Vor der Abreise folgte noch eine Führung durch das, damals noch sanierungsbedürftige Feuerwehrhaus und eine Drehleiterfahrt um den Gästen Eching aus der Vogelperspektive zu zeigen.


Während der Bauphase gab es jeweils Besuche zur Gewerbeschau und an den offiziellen Fahrten der Gemeinde nahmen Vertreter der Feuerwehr zur Pflege der Partnerschaft teil.


Nach Sanierung und Anbau des Echinger Gerätehauses nahm eine Delegation der Feuerwehr Majs an der Einweihung teil. Kommandant Albert Ladouver übergab für das Haus einen Florian und wünschte der Echinger Feuerwehr alles Gute für das neue Haus. Am Tag der offenen Tür konnten sich die Gäste wieder zahlreiche Einsatzübungen ansehen, bevor die Rückreise nach Majs – nach einem wieder einmal viel zu kurzem Aufenthalt – angetreten wurde.


Spektakulär war dann die Idee, das 1993 nach Majs abgegebene LF8 wieder als Oldtimer nach Eching zu holen und dafür ein neueres Fahrzeug nach Majs zu geben. Diese Idee wurde bei einem Besuch in Majs vom den Altbürgermeister Josef Riemensberger und seinem Amtsnachfolger Sebastian Thaler mit der Amtskollegin aus Majs, Krisztina Polya besprochen und durch Gemeinderatsbeschlüsse umgesetzt.

Am 31. März 2017 kam dann das LF8 nach Eching zurück und der offizielle Fahrzeugtausch wurde am 1. April 2017 im Rahmen der Gewerbeschau vollzogen. Die Kameraden aus Majs erhielten dafür das Löschgruppenfahrzeug der Freiwilligen Feuerwehr Dietersheim. Es war wieder einmal Starkbierzeit und daher folgte wieder ein zünftiger Abend im Saal des Feuerwehrhauses. Hierbei wurden Kameraden aus Majs, zur Erinnerung an das bisherige Fahrzeug, eine Collage mit Fotos der gesamten Lebensdauer des LF8 in Eching und Majs sowie ein Florian übergeben.


Die Partnerschaft der beiden Feuerwehren wurde über viele Jahre gepflegt und gefördert. Leider leben auf beiden Seiten nicht mehr alle Personen, die zum Erfolg dieser Partnerschaft erheblich beigetragen haben. Wir Erinnern hier gerne an die verstorbenen Förderer der Partnerschaft. Dies sind auf Echinger Seite Josef Werner und auf Majser-Seite Niklos Volk.