Brand Tennishalle

Brand der Echinger Tennishalle

VON JOSEF & CHRISTIAN GÖRING:

Die Freiwillige Feuerwehr Eching wurde am Muttertag, den 13. Mai 2018, um 15:51 Uhr auf einen qualmenden Hallenboden in der Tennishalle des SC Eching nach dem Einsatzstichwort „B3 Brand in Gebäude mit Rauchentwicklung“ alarmiert. Sofort nach der ersten Erkundung wurde die Alarmstufe durch den Einsatzleiter und Ersten Kommandanten Stefan Maidl auf B4 erhöht. Zu dieser Zeit versuchten die ersten Echinger Kräfte noch mit einem Trupp unter schwerem Atemschutz den Brand durch einen Innenangriff zu bekämpfen. Dies war jedoch aussichtslos.
Innerhalb weniger Minuten stand die komplette, in Holzbauweise erstellte Halle, im Vollbrand. Durch die Einsatzleitung erfolgte sofort eine weitere Erhöhung auf das Einsatzstichwort B5.

Nachdem man in diesem Stadium feststellen musste, dass die Halle nicht mehr gehalten werden konnte, war die Zielsetzung die umliegenden Gebäude vor dem Brand zu schützen. Die örtliche Wasserversorgung reichte zur Brandbekämpfung über die vorhandenen Hydranten nicht aus. Über lange Schlauchstrecken erfolgte die Wasserversorgung aus Feldbrunnen und dem Echinger See. Insgesamt wurden ca. 350 B- und C-Schläuche verlegt, dies entspricht einer Strecke von über 6.000 Meter.

Nachdem die Flammen nach ca. zweieinhalb Stunden unter Kontrolle waren, rückten mehrere Trupps unter schwerem Atemschutz in die drei Wohnungen vor, um die in Brand befindliche Zwischendecke abzulöschen und zu entfernen. Hier konnte durch die hervorragende Zusammenarbeit aller Feuerwehren sehr effektiv gearbeitet werden.

Nachdem ein Löschzug der Berufsfeuerwehr München von der Feuerwache 7 auf einen vermeintlichen Waldbrand in der Fröttmaninger Heide alarmiert war, fuhren diese auf Sicht zur Einsatzstelle nach Eching und unterstützen die Kräfte.

Da die Leimbinder aus Holz nicht komplett abgelöscht werden konnten, stellen die Ortsfeuerwehren durchgängig bis Montag 17:00 Uhr eine Brandwache. Gleichzeitig wurden im Feuerwehrhaus Eching unter großem Einsatz viele Aktiver die Einsatzbereitschaft wiederhergestellt.

Im Einsatz waren zu Spitzenzeiten ca. 40 Fahrzeuge mit nahezu 200 Einsatzkräften der Feuerwehren aus Eching, Günzenhausen, Dietersheim, Neufahrn, Hochbrück sowie der Berufsfeuerwehr München und 50 Personen von Polizei, Rotem Kreuz, Johanniter und THW Freising.

Die Freiwillige Feuerwehr Eching bedankt sich für die sehr gute und kameradschaftliche Zusammenarbeit aller Organisationen.

 

Weitere Beiträge:

Bayerischer Rundfunk:   Video    Bericht

Merkur:   Bericht1    Bericht2

Süddeutsche Zeitung:  Bericht

MünchenTV:   Bericht    Video

Echinger-Zeitung:  Bericht1    Bericht2

Echinger-Echo:   Bericht

SAT.1 Bayern:  Video

FS-Live:  Bericht

 

Comments are closed.